startseite

Wir bleiben verbunden

Liebe Gemeindeglieder in Wettelsheim und Bubenheim,

„Das gab es noch nie!“ – das ist der Satz, den man zurzeit häufig hört. Das gab es wirklich noch nie: Schulen und Kindergärten geschlossen, Gottesdienste verboten, Taufen, Trauungen und Konfirmationen bis auf Weiteres abgesagt, Beisetzungen nur im allerkleinsten Familienkreis, die sozialen Kontakte auf ein Minimum reduziert und täglich aufwühlende Nachrichten im Radio und Fernsehen. Das verunsichert und zutiefst und macht uns Angst. Was können wir tun? Was gibt uns Kraft und Halt in dieser Krise?

Zunächst einmal möchte ich Ihnen einen Text weitergeben, den mir eine Freundin auf WhatsApp geschickt hat:

Nicht alles ist abgesagt …            Die Sonne ist nicht abgesagt
                                                               Frühling ist nicht abgesagt
                                                               Beziehungen sind nicht abgesagt
                                                               Lesen ist nicht abgesagt
                                                               Liebe ist nicht abgesagt             
                                                               Musik ist nicht abgesagt
                                                               Phantasie ist nicht abgesagt
                                                               Freundlichkeit ist nicht abgesagt
                                                               Gespräche sind nicht abgesagt
                                                               Hoffnung ist nicht abgesagt
                                                               Beten ist nicht abgesagt

Beten ist nicht abgesagt. Unsere Glocken laden Sie jeden Tag um 12:00 und 18:00 Uhr zum persönlichen Gebet ein. Halten Sie einen Moment inne und sagen Sie Gott, was Ihnen auf dem Herzen liegt. Und wissen Sie sich dabei mit allen Gläubigen verbunden. Am Sonntag laden unsere Kirchenglocken zum gemeinsamen Vaterunser-Beten ein. In Bubenheim um 08:30 Uhr und in Wettelsheim um 09:00 Uhr. Öffnen Sie Ihr Fenster und beten Sie das Vaterunser. Ich werde das in diesem Moment auch tun und den Segen für alle Gemeindeglieder sprechen. So bleiben wir verbunden.

Eine Krankenschwester hat mir auch noch einen guten Tipp gegeben: Wir sollten unsere Lungen trainieren. Singen ist dafür ganz wunderbar geeignet. Und Singen ist auch gut für die Seele. Wie wäre es mit dem Lied „Geh aus mein Herz und suche Freud“?  Es steht im Gesangbuch unter der Nummer 503. Ich höre schon den Einwand: So ein fröhliches Lied in diesen schweren Zeiten, das passt doch gar nicht. Doch das ist ein Irrtum: Paul Gerhardt hat diese Verse nicht geschrieben in einer Stimmung, die geprägt war von schönem Wetter und heiler Natur – ganz im Gegenteil. Paul Gerhardt hat es für sich und seine Frau gedichtet, als sie gerade eines ihrer Kinder verloren hatten. Außerdem war der Schrecken des Dreißigjährigen Krieges gerade wenige Jahre vorbei. Die Schäden waren noch unübersehbar, Ortschaften, Felder, Wälder – ganz vieles war niedergebrannt und keineswegs in wunderschönem Zustand. Und trotzdem hat er dieses Lied geschrieben. Es scheint fast so, als hätte er es gegen seine Angst, Not und Sorgen geschrieben:

Geh aus mein Herz und suche Freud,
in dieser lieben Sommerzeit
an deines Gottes Gaben
Schau an der schönen Gärten Zier
Und siehe wie siehe, wie sie mir und dir
Sich ausgeschmücket haben

Ja, ich denke die erwachende Natur um uns herum ist ein Zeichen, dass auch nach einem langen und kalten Winter wieder die Sonne scheint und die Natur zu neuem Leben erwacht. Hoffen und beten wir gemeinsam, dass wir alle gut durch diese Krise kommen. Bleiben Sie von Gott behütet.

Ich bin für Sie unter der Telefonnummer 09142 8413 oder unter dem E-Mail-Adresse manuela.reissig@elkb.de erreichbar. Bitte kontaktieren Sie mich, wenn Sie Hilfe benötigen, z. B. beim Einkaufen.

Wir sind in Verbindung!

Ihre Pfarrerin Manuela Reißig

Corona-Pandemie

Bis auf weiteres (Stand: März 2020) finden keine öffentlichen Veranstaltungen, Versammlungen und Gottesdienste statt. Das gleiche gilt für Gruppen und Kreise.